top of page

„Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinauszuwachsen.“     Gerald Hüther

OLT Logo 00 Kopie.png

KRISE ALS CHANCE
(VERZICHT ALS BEREICHERUNG)

GEMEINSAM VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN,

KONFLIKTE LÖSEN & POTENTIALE ENTFALTEN
Das Seminar zu den Themen Krisenvorsorge,

Konfliktlösung und Resilienz

04.-07. April 2024

in der Nähe von Weikersheim, Main-Tauber-Kreis BW​

Lagebewusstsein 

Die anrollende Klimaerwärmung, ein eskalierender Krieg in Europa, Sabotageakte an kritischer Infrastruktur, sich häufende Extremwetterereignisse und die sozialen Nachwirkungen einer Pandemie, die Zeichen stehen auf Krise. 

 

Und wir als bisher mit Krisen und Katastrophen relativ unerfahrene Gesellschaft, müssen uns darauf einstellen, dass verschiedene Krisensituationen aufeinandertreffen, warnte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy unlängst in der Süddeutschen Zeitung. 

LAGEBEWUSSTSEIN: Eine detailiertere Beschreibung der von uns angenommenen Ausgangslage findest du hier. 

Diese Krisen haben ein hohes Konfliktpotential, gleichzeitig versteht man unter Konfliktmanagement leider häufig lediglich einen Interessenausgleich oder Kompromiss zu finden, der von beiden Seiten akzeptiert werden kann! 
Müssen und sollten wir uns damit zufrieden geben? Oder ist es vielleicht möglich eine wirkliche Lösung von Konflikten anzustreben, so dass beide Parteien und die Verbundenheit zwischen ihnen nicht nur nicht geschwächt, sondern sogar gestärkt daraus hervorgehen? Ist es angesichts der drängenden persönlichen und globalen Probleme nicht höchste Zeit für einen ressourcen- und wachstumsorientierten Umgang mit Krisen und Konflikten? Kann Verzicht vielleicht auch Gewinn bedeuten? Wie kann eine Einschränkung zur Bereicherung werden?  - Ohne sich dabei etwas vorzumachen und sich alles schön zu reden...

Ahnungen und andere Gewissheiten... 

Krisen und Konflikte tragen neben den ihnen innewohnenden Gefahren auch ein großes Wachstums-Potential in sich. Oder wie Winston Churchill sagte; „Never let a good crises go to waste.“ Doch dieses Potential gerade unter den schwierigen Bedingungen eines Konfliktes oder einer Krise zur Entfaltung bringen zu können, setzt ein hohes Maß an Resilienz, Selbstliebe und liebevoller Zuwendung gegenüber anderen voraus. Fähigkeiten die wir nicht einfach so haben und die uns leider nicht unbedingt durch unsere Familien, Medien oder auf der Arbeit vorgelebt und beigebracht werden und die somit als innere Haltungen oft nur schwach in uns angelegt sind. Das ist die „schlechte Nachricht“.
Die gute Nachricht ist, dass unsere neuronalen Strukturen, welche unser Verhalten bestimmen, veränderbar sind und dadurch ein Ausstieg aus altbekannten Mustern und aus Eskalationsspiralen möglich ist. Voraussetzung dafür ist das, was uns von künstlicher Intelligenz unterscheidet, nämlich ein Bedürfnis zu haben, einen inneren Ruf nach Veränderung, eine Vision. Wenn du diesen Ruf in dir hörst oder diese Vision in dir trägst, und wenn auch nur als leise Ahnung, dann kannst du dich auf diesen „revolutionären“ Weg machen.

Beim Ausblick 

auf die Weltlage und beim

Einblick in viele persönliche 

Lebenslagen, entsteht ein starkes Bedürfnis in mir, mich selbst und andere im Umgang mit Krisen und Konflikten zu

trainieren. 

Unsere 

Gesellschaft braucht 

Menschen die auch angesichts großer persönlicher und globaler  Herausforderungen noch freie Kapazitäten haben und andere empathisch, resilient und innovativ unterstützen

können. 

In diesem Seminar nähern wir uns Krisen und Konflikten auf eine Weise, in der wir das ihnen innewohnende Potential zu verstehen und zu entfalten versuchen. Dazu wenden wir den Blick zuerst auf uns und unseren Umgang mit uns selbst. Denn es ist offensichtlich, dass unser Umgang mit äußeren Krisen damit zusammenhängt, wie wir im Innern mit persönlichen Krisen und Konflikten umgehen. Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Beschaffenheit unseres sozialen Umfeldes.

Selbstliebe, Gemeinschaft, Verbundenheit und Zuwendung werden somit wichtige Elemente dabei sein. 

„Potentiale zu entfalten heißt nichts weniger, als gemeinsam über sich hinauszuwachsen. Das heißt, wir sind nur innerhalb einer Gemeinschaft in der Lage, die in uns angelegten Potentiale zu entfalten. In einer Gemeinschaft, der wir uns zugehörig, geborgen und sicher fühlen.“ 

 

Gerald Hüther

Inhalte und Arbeitsweise 

Wir unterscheiden auf diesem Seminar zwischen "inneren" Krisen und Konflikten (Lebenskrise, Gewissenskonflikt, Beziehungskrise, ...) und "äußeren" Krisen und Konflikten (Bedrohung von außen z.B. durch (Natur-)Katastrophe, medizinischer Notfall, Blackout, Krieg, ...). Anschließend schauen wir, wie diese beiden "Felder" zusammenwirken und welche "Werkzeuge" und Modelle uns helfen können. 

 

Wir beschäftigen uns also mit einem breiten Spektrum von inneren und äußeren Krisen und Konflikten und kombinieren dabei Methoden des Krisen-, Notfall- & Konfliktmanagements mit denen der Initiatischen Prozessbegleitung und des Outdoor Leaderships, z.B.:

  • Lagebild und Lagebewusstsein als Standortbestimmung für die innere und äußere Ausgangslage 

  • das naturpsychologische Entwicklungsmodell der Vier Schilde zur Orientierung in Wandlungsprozessen 

  • Methoden der systematischen Entscheidungsfindung unter Zeitdruck 

  • die ressourcen- und gemeinschaftsorientierte Kommunikationsform Way of Council 

  • Schwellengänge (kontemplatives Selbstverstehen) 

  • der Leitung-Kompass als Orientierungshilfe für Self-Leadership und in Leitungsverantwortung 

  • realistische Fallbeispiele in denen Modelle und Konzepte auf Anwendungstauglichkeit überprüft werden 

  • Ausflüge in die Lernzone u.a. durch körperliches Training, Schlafmangel, Hunger oder Kälte 

 

Dieses Seminar bringt dich also absichtlich aus der Komfortzone in die Lernzone, um die Inhalte möglichst realistisch vermitteln und anwenden zu können. Gleichzeitig werden wir immer wieder für Ruhepausen und Entspannung sorgen. Denn wir wollen gestärkt und ermutigt aus diesem Seminar gehen. Das betrifft auch das Bild der Zukunft, mit dem wir arbeiten - wir bereiten uns nicht auf die Apokalypse vor, sondern wollen aktiv an einer lebenswerten Zukunft arbeiten. 

ART_4530.JPG

 Handlungsfähigkeit und Orientierung in schwierigen Lebenslagen 

Weitere Informationen zu diesem Seminar

Termin: 04.-07. April 2024 

Veranstaltungsort: vermutlich bei Weikersheim, Main-Tauber-Kreis

Investition: Basispreis 420,- € + Nebenkosten 60,- € 
Infos zu unserer Preisgestaltung und zu alternativen Angeboten findest du hier. 
 
Leitung: Jens Schwarzenbolz und Bettina Wagner

Unterkunft: Übernachtung in Zelten

Verpflegung: Selbstverpflegung, die Abendmahlzeiten werden gemeinsam zubereitet 

 

Ausrüstung

Die persönliche Basis-Ausrüstung (Zelt, Schlafsack, …) wird von dir selbstständig mitgebracht (wir beraten gerne). Die Gruppen-Ausrüstung wird von uns gestellt. 

Die Gruppe: max 12 Teilnehmer:innen

bottom of page